Der Friede sei mit euch!

Am 2.Mai 2019 besuchte Apostel Helge Mutschler die Gemeinde Wolfenbüttel zu der auch die Gemeinde Dorstadt eingeladen war. Mitangeschlossen über Telefon waren Kranke und Betagte Geschwister. Der Apostel sprach diese Gruppe gezielt an und löste damit Freude aus.

Mit dem folgenden Bibelwort diente er den Gemeinden 1. Korinther 15, Vers 20:

„Nun aber ist Christus auferweckt von den Toten als Erstling unter denen, die entschlafen sind.“

Seine ersten Worte waren „Der Friede sei mit euch!“ Er wünschte allen den Frieden des Auferstanden Jesus Christus.  Er ging auf die Osterzeit ein und erinnerte, das Christus lebt und wir ihn erleben können. Es gibt so viele unterschiedliche persönliche Verhältnisse, die unschön sind, aber wir haben die Zuversicht, dass Jesus immer als Sieger hervorgeht. Viele Menschen zweifeln an der Auferstehung obwohl es in allen Glaubensbekenntnissen steht. Damals bei den ersten Christen war es auch so. Apostel Paulus sagte einmal: „Weil Jesus Christus auferstanden ist, werden auch die Toten auferstehen.“ Wie die Auferstehung geschieht, dass weiß nur Gott. Man muss es einfach glauben.

Zur Vorbereitung auf das Heilige Abendmahl ging der Apostel noch mal auf den Frieden ein. „Der Friede des Auferstanden sei mit euch!“ ist die große Osterbotschaft. Man hört förmlich, wie Jesus Christus auf Aramäisch/Althebräisch seinen Jüngern dieses einfache hebräische Wort „Schalom“ gesagt hat. Schalom ist mehr als ein Friedenvertrag oder ein Kompromiss. Schalom ist

  • der Friede zwischen Gott und den Menschen
  • ein Arbeitsauftrag. Es ist so zu verstehen, als wenn Gott uns einen Rucksack gibt, wo dieser Friede drin ist. Er ist immer dabei und der Inhalt darf und sollte verteilt werden.
  • der Friede im eigenen Herzen, auch bei schwierigen Verhältnissen. Jesus sagt, der Friede ist mit Dir.

In dem Gottesdienst erlebte die Gemeinde die Heilige Versiegelung, indem der Apostel Stefan Weicht die Heilige Versiegelung spendete.