Miteinander – Zeit für uns: Das Zweite Wochenende

Das zweite gemeinsame Wochenende in Wernigerode der Glaubensgeschwister aus Wolfenbüttel begann am Freitag 19. April 2013 mit einer Abendandacht, die Bezirksevangelist Rainer Keye durchführte. Das Wochenende stand unter dem Motto „Jesus Christus – meine Lebensperspektive!“ und ganz im Zeichen der Gemeinschaft mit Musik, Gesprächen und drei Workshops am Samstag. Höhepunkt war der Gottesdienst am Sonntag, sozusagen das i-Tüpfelchen.

Für die Zeit des Beisammenseins hatte Werner Lützow eine Auswahl an besonders schönen Liedern zusammengestellt, die zwischendurch immer mal wieder gesungen und musiziert wurden. Die Kinder wurden am Samstag von Tanja Haake und Mareike Lützow betreut. Sie hatten viel Freude mit Sport, Basteln, Malen und Musizieren. Am Nachmittag trugen die Kinder eine selbst erdachte Geschichte in Wort und Musik zur Freude aller vor.

Am Samstag standen diese drei Workshops zur Auswahl:

Workshop I

„Die Gleichnisse von Jesus Christus – Vergleiche in den verschiedenen Evangelien und Übertragung auf unsere Zeit“
Mit den Hintergründen der Gleichnisse von Jesus Christus beschäftigte sich dieser Workshop. Zwei Gleichnisse wurden intensiv erörtert. Im Gleichnis vom verlorenen Sohn wurden die unterschiedlichen Rollen beleuchtet. Jeder konnte einmal in eine andere Rolle schlüpfen und sich und seinen Nächsten aus dieser Perspektive betrachten. Im Gleichnis vom Sämann und dem vierfachen Ackerfeld wurde beleuchtet, wie verschiedene Zeit- und Lebensverhältnisse Einfluss nehmen wollen auf die Aufnahme des Wortes im Gottesdienst. (Moderation: Rainer Keye)

Workshop II

„Die Zehn Gebote – Begegnungen mit ihnen im Alltag. Merke ich das und wie gehe ich damit um?“
In diesem Workshop wurden die Zehn Gebote mit Hilfe der neuen Erklärungen aus dem Katechismus besprochen und diskutiert. (Moderation: Thorsten Ballehr)

Workshop III

„Wertschätzende Kommunikation in Theorie und Praxis“
Anhand von theoretischen Modellen und praktischen Beispielen wurde der Ablauf typischer Kommunikationsmuster untersucht. Aus der Diskussion ergaben sich auch interessante Ansätze für die Kommunikation in der Gemeinde. (Moderation: Ralf Koch)

Text T.B. / Foto: R.G.