Apostel Burchard in Wolfenbüttel

Am 19. Februar 2012 haben sich die Gemeinden Wolfenbüttel und Dorstadt über die Einkehr von Apostel Achim Burchard gefreut. Er diente mit dem Bibelwort Kolosser 3, 16-17:

"Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen: Lehrt und ermahnt einander in aller Weisheit; mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern singt Gott dankbar in euren Herzen. Und alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn."

Zu Beginn sang der Chor das Lied "Meinen Frieden gebe ich euch“. Das war der Auftakt für Apostel Burchard, die Anwesenden als Friedensstifter zu ermuntern, „d.h. hingehen und Frieden machen“.

Wie beim Erlernen einer Fremdsprache sollte man das Wort Christi immer wieder anwenden, und dabei heißt es üben, üben, üben. So wird das Wort immer einfacher und man lebt darin. Der Apostel erinnerte auch daran, dass man das "...einander..." für einen lebendigen Austausch braucht, ohne dabei den Zeigefinger zu erheben. In aller Weisheit lehren, belehren lassen und ermahnen. „Alles was ihr tut...“ (siehe Bibelwort) – man kann es nicht in Sonntag und Alltag, nicht in göttlich und menschlich aufteilen, sondern muss alles im Namen des Herrn Jesus und zur Ehre Gottes tun.

Apostel Burchard spendete in diesem Gottesdienst vier Seelen das Sakrament der Heiligen Versiegelung.

Außerdem erhielt die Gemeinde Wolfenbüttel eine neue Amtsgabe: Diakon Ralf Graffenberger wurde durch den Apostel zum Priester ordiniert. Das Schlusslied wurde von einem Männerquintett gesungen.

R.G. und K.G. / Fotos T.B.