Familiengottesdienst

Unter dem Motto „Generationen – miteinander & füreinander“ erlebten die beiden Gemeinden Wolfenbüttel und Dorstadt den 3. Familiengottesdienst in Wolfenbüttel. Der liturgische Rahmen des Gottesdienstes wurde von allen Generationen mit gestaltet.

Bereits Wochen zuvor hatten alle Geschwister die Möglichkeit, ihre Gedanken und Empfindungen unter vier Hauptthemen an Stellwänden kund zu tun. Zusammengefasst wurden daraus Begriffe, die dann auf Steine geschrieben und vor Gottesdienstbeginn vor dem Altar niedergelegt wurden.

Der Gottesdienst beinhaltete auch vier Bibellesungen, für jede Generation eine. Vorsteher Evangelist Peter Syfus diente mit dem Bibelwort 1. Korinther 12, Verse 26 und 27:

Und wenn ein Glied leidet, so leiden alle Glieder mit, und wenn ein Glied geehrt wird, so freuen sich alle Glieder mit. Ihr aber seid der Leib Christi und jeder von euch ein Glied.

Zunächst ging der Evangelist auf das vom Gemeindechor vorgetragene Lied ein „Ich will den Herren loben allezeit“. Bezug nehmend auf das Bibelwort ehrte der Vorsteher die fünf Schulanfänger Sarah Beyer, Dana Lilie, Lilly Knape, Jenrik Götz und Hanna Praclik, die am Altar einen Brief unseres Bezirksapostels und einen Stift erhielten. Sowohl Evangelist Peter Syfus als auch der mitdienende Evangelist Henning Götz – Vorsteher der Gemeinde Dorstadt – hoben das Miteinander und Füreinander besonders hervor:

  • mitgehen mit dem Nächsten
  • Einer für den Anderen da sein
  • sich auf den Nächsten einstellen
  • für den Anderen einmal großer Bruder oder große Schwester sein
  • fröhlich ist man, wenn man sich von Gott geliebt fühlt und geborgen ist
  • es ist nicht leicht, den Anderen zu verstehen – miteinander lernen ist dabei wichtig
  • es ist schön, wenn Frieden in der Gemeinde und in den Familien ist

Besondere Beiträge in diesem Gottesdienst kamen von den Kindern aus Dorstadt und Wolfenbüttel sowie vom Seniorenchor. Vor und nach dem Gottesdienst erfreute Dominik Brämer mit Unterstützung die Geschwister am Klavier.

Nach dem Gottesdienst fand noch eine Nachbereitung – moderiert von Edwin Nanko – in einem kleinen Kreis statt, um das Gehörte und Erlebte weiter zu vertiefen.

K.G./ R.G.