Den „Schmalen Weg“ verbreitert

Eine Woche lang (außer Sonntag und Mittwoch) trafen sich fleißige Geschwister aus der Gemeinde, um einiges in ihrem Kirchengarten zu bewegen.

Der Arbeitseinsatz begann am Freitagmorgen, dem 13. Mai 2011, um 8.00 Uhr mit einer Umpflanzaktion. Viele fleißige Hände verteilten sich am Wochenende wie Ameisen um das Kirchengebäude in der Lessingstrasse 24.

Vor der Kirche an der Gehwegseite sollte der Weg verbreitert und ein Pumpenschacht (wegen des Okerhochwassers) gesetzt werden. Auf dem Parkplatz wurden Büsche und eine Laterne entfernt. Im Laufe der darauf folgenden Woche tat sich vieles rund um die Kirche, oftmals bis spät in die Abendstunden.

Groß und klein, jung und alt waren im Einsatz und bewegten so einiges:

  • Zwei 7 m³-Container mit Aushub und Steinen (ca. 28 t)
  • Über 100 Waschbetonplatten (ca. 3 t)
  • Berge von Mineralgemisch (ca. 17,5 t)
  • Anhänger voll Sand (ca. 2 t)
  • Einen 2,5 m hohen Betonschacht (ca.1 t)
  • 35 m Rasenbord (ca. 300 kg)
  • 2.350 Stück Pflastersteine (ca. 7,5 t)
  • 3-4 Anhänger Gartenmüll und Buschwerk (ca. 150 kg)
  • 1 m³ Beton (2,1 t)
  • 1 Eimer Dickbeschichtung (30 kg)
  • 15 Eimer Quarzsand (ca. 180 kg)
  • 2 Beutel Rasensamen (ca. 5 kg)

In der Summe sind das über 60 Tonnen Material, die mit Minibagger, Karren und Schaufeln und oftmals auch mit der Hand bewegt wurden.

Alle genannten und gelieferten Baumaterialien wurden, ebenso wie das Essen (belegte Brötchen, Kartoffelsuppe, Bockwurst, Salat und Kuchen) von Gemeindegliedern gespendet und gesponsert!

Am Samstag, dem 14. Mai, wurden die Arbeiten wegen des Kindermusikfestes unterbrochen. Am Donnerstag, dem 19. Mai, waren alle glücklich und froh, die Arbeit war zum größten Teil geschafft.

Die Gottesdienstbesucher freuten sich am Sonntag über den neu gestalteten Vorgarten.

Der Parkplatz hat so mehr Raum bekommen, und man kann sich jetzt – nebeneinander, nicht hintereinander – vom Parkplatz zur Kirche begeben…

…auch wenn ein Amtsträger während der Bauarbeiten sagte: Wir wollen den "SCHMALEN WEG" nicht verbreitern (vgl. Matthäus 7,14 ;-)).

In einer Pressemitteilung im Wolfenbütteler Schaufenster (Sonntagszeitung) am 22. Mai 2011 entschuldigte man sich mit einem Bild bei den Nachbarn für die eventuellen Staub- und Lärmbelästigungen in der vergangenen Woche.

M.L.