Festgottesdienst und Chorprojekt

Sänger und Dirigenten aus dem Bezirk Wolfenbüttel, die an einem Chorprojekt teilgenommen hatten, erlebten mit den Gemeinden Dorstadt und Wolfenbüttel einen besonderen Festgottesdienst mit Apostel Burchard.

Bereits am Freitag und Samstag hatten sich Sänger und Dirigenten in Wolfenbüttel getroffen, um ein besonders Chorprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Bodo Bischoff zu erleben. Dieser hatte in seiner Arbeit besondere Schwerpunkte u.a. in Vokalatmung, deutliche Aussprache, richtiges Atmen gelegt. Für einige Teilnehmer/-innen waren es neue Dinge gewesen und für andere hatte das Projekt zur Auffrischung gedient. Ziel dieses Projekts war die Stärkung der Gemeindechöre des Bezirkes gewesen.

Am Sonntag, dem 13. Februar 2011, hielt Apostel Achim Burchard in der vollbesetzten Kirche Wolfenbüttel einen Festgottesdienst. Zugeladen war die Gemeinde Dorstadt. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Chorprojekt. Vor dem Gottesdienst musizierte der Flötenkreis und der Kinderchor der Gemeinde Wolfenbüttel.

Apostel Burchard diente mit dem Bibelwort Micha 6,8:

„Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott.“

Am Anfang seiner Predigt ging der Apostel auf das vom Chor gesungene Lied „Was Gott tut, das ist wohlgetan“ von Serverus Gastorius ein und sagte, dass das, was Gott für einen tut, gut gemeint und wohlgetan ist.

Weitere Kerngedanken:

  • Gott gibt uns Hinweise für das Weiterkommen, damit Christus in uns Gestalt gewinnt
  • Gottes Wort halten in dem Sinn, dass man nach der göttlichen Gerechtigkeit handelt
  • Die Liebe ist die Ursache dafür, dass man Gutes tut
  • Demut bedeutet, gerne zum anderen aufzuschauen (auch zum Kleineren und Geringsten)
  • Wenn man sich zum Guten wendet, dann ist Gott voll auf unserer Seite

Apostel Burchard spendete Konstantin Philip Stegmaier und Swantje Bekman das Sakrament der Heiligen Versiegelung.

T.B. / R.G. Fotos: T.B.